Termin online vereinbarenDoctolib

Wie entstehen Verletzungen (Perforationen) der Wurzelkanalwände?

Im Rahmen von Wurzelkanalbehandlung bei Ihrem Zahnarzt können unbewusst, z.B. durch die Wahl starrer Wurzelkanalinstrumente oder durch im normalen Röntgenbild nicht sichtbaren Krümmungen der Wurzelkanalverläufe Situationen entstehen, die eine Perforation der Wurzelkanalwände nach sich zieht, ohne dass dies unmittelbar bemerkt wird.

Wie macht sich das Problem einer Wurzelkanalwandverletzung bemerkbar?

Bei Problemen mit Wurzelkanalverletzungen entstehen immer - früher oder später -Schmerzen am betroffenen Zahn. Häufig sind das dumpfe, schlecht lokalisierbare Schmerzen, die entweder spontan oder bei Belastung des Zahnes auftreten. Solche Verletzungen können auch lange Zeit unbemerkt und symptomlos bleiben. Nur im Röntgenbild kann ein Zahnarzt sie dann zufällig entdecken.

Was tun, wenn Schmerzen an den wurzelkanalbehandelten Zähnen auftreten?

Der Gang zu Ihrem Hauszahnarzt ist der erste richtige Schritt. Dort wird man über diagnostische Verfahren feststellen können, ob eine Entzündung im Kiefer vorliegt und eine Überweisung zu einem Spezialisten für Wurzelkanalbehandlungen angezeigt und hilfreich sein könnte.

Wie wird die Behandlung beim Endodontologen stattfinden?

Das Ziel der Behandlung ist hier darauf ausgerichtet, dass die Schmerzen dauerhaft verschwinden und die Verletzung an der Wurzelkanalwand verschlossen wird, so dass keine Bakterien in den Wurzelkanal eindringen können. Diese Behandlung erfordert den Einsatz eines OP-Mikroskops, mit dem man die Verletzung der Kanalwand sehen kann. Zum Verschluss der Kanalwand wird vorzugsweise ein biologisch gut verträglicher Reparaturzement verwendet, der die körpereigene Zell- und Knochenregeneration anregt.

Wie ist der Behandlungsablauf?

Der Behandlungsablauf vollzieht sich ähnlich, wie bei der Revisionsbehandlung.

  • Der Zahn wird eröffnet, die vorherige Wurzelkanalfüllung wird mit filigranen Instrumenten komplett entfernt.
  • Unter Verwendung von Ultraschall wird das restliche, verbleibende Gewebe im Wurzelkanal durch die erzeugten Schwingungen ausgelöst und danach werden die Wurzelkanäle mechanisch und chemisch gereinigt. Damit wird die notwendige Bakterienfreiheit im Wurzelkanalsystem erreicht.
  • Die verletzte Kanalwand wird mit dem biologischen Zement dicht verschlossen.
  • Danach erfolgt die Füllung des restlichen Wurzelkanalsystems mit thermoplastischem Füllungsmaterial, um das System luftdicht und bakterienfrei zu verschließen.

Die endgültige Versorgung des Zahnes erfolgt dann durch den Hauszahnarzt, der den wurzelkanalbehandelten Zahn abschließend mit einer Krone wiederherstellt.

Die Zahnärztin bei der Behandlung eines Patienten