Ausgangssituation

Der gesamte Bereich der Zahnmedizin wird komplexer. Der wissenschaftliche Fortschritt ist rasant und schnell in Bezug auf Veränderungen und Weiterentwicklungen. Wir haben uns darauf eingestellt niedergelassenen Zahnärztinnen und Zahnärzten als Kooperationspartner zu dienen, um auch im Endodontiebereich bei entsprechenden Indikationsstellungen wissenschaftlich abgesicherte Arbeitsergebnisse abzuliefern und um endodontisch geschädigte Zähne für die weitere Behandlung bei Ihnen in der Praxis erhalten zu können. Als Dienstleister für Sie arbeiten wir konsequent auftragsbezogen, transparent in der Kommunikation mit sofortiger Rücküberweisung der Patienten, um dann bei Ihnen die endgültige Versorgung durchführen zu lassen.

Die häufigsten Indikationen sind:

  • Zähne, die für Prothetikversorgungen notwendigerweise erhalten werden sollten.
  • Vorbehandelte Zähne, die durch eine Revisionsbehandlung erhalten werden sollen.
  • Zähne mit ungünstigen anatomischen Voraussetzungen.
  • Zähne, bei denen Sie als behandelnde/r Zahnärztin oder Zahnarzt sichergehen möchten, dass sie mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit gerettet werden können, weil Sie so eine gute Gesamtsituation im Kiefer für Ihre Patienten möglich machen können.
  • Zähne, bei denen sichtbar geworden ist, dass frakturierte Instrumente im Wurzelkanal zurückgeblieben sind.
  • Zähne, für die Sie als behandelnde/r Zahnärztin oder Zahnarzt zu viel Zeit aufwenden müssten, um die Behandlung im Rahmen Ihres üblicherweise möglichen organisatorischen Ablaufes selbst durchführen zu können.
  • Zähne mit ungewissen Erfolgsaussichten oder komplizierten Ausgangssituationen.
  • Alle Notfallsituationen, die aufgrund der Schmerzen innerhalb von 48 Stunden versorgt werden sollten.

Bei allen oben genannten Indikationsstellungen freuen wir uns über die kollegiale Kooperation mit Ihnen und Ihrer Praxis.